Fynn Fehrenbach (Archivfoto)Bei der Gaumeisterschaft im Freien in Kornburg war die SpVgg Roth mit insgesamt neun Starts von insgesamt 42 vertreten. Damit waren wir der Verein aus unserem Gau, der die meisten Starter stellt, gefolgt von  Katzwang, Kornburg und Schwabach.

Erstmalig fand die Gaumeisterschaft in Kornburg statt. Die Kornburger haben sich viel Mühe gegeben mit der Bewirtung und sie hatten bestes Wetter bestellt und auch "geliefert bekommen". So trug nicht nur der Gaubogenreferent, Udo Ritzer, einen Sonnenbrand davon.

Unsere Schützen gingen sowohl in den Recurve- als auch in den Compound-Disziplinen an den Start.

Unser jüngster Starter, Fynn Fehrenbach, konnte in der Schüler-B-Klasse sein Ergebnis der Vereinsmeisterschaft noch weiter verbessern und erreichte 351 Ringe. Damit stellte er einen neuen Vereinsrekord für diese Klasse auf. Für ihn bedeutete diese Ringzahl Rang zwei in seiner Klasse. Einen dritten Platz belegte Joshua Böhm, der sich mit 404 Ringen sehr gut in der Jugend-Klasse schlagen konnte. Bei der Herren-Altersklasse gingen zwei Starter in den Wettkampf: Horst Schmidt und Oliver Fünfgelder. Am Ende erreichte Horst einen siebten Platz mit 354 Ringen und Oliver einen fünften Platz mit 392 Ringen. Bei den Herren ging Philipp Bauer ins Rennen und errang einen Vizemeistertitel mit 473 Ringen.

Am Nachmittag gingen dann die Compound-Schützen an den Start. Hier erreichte Patrick Rock 482 Ringe und damit den ersten Platz bei der Jugend-Compound. Den zweiten Platz bei der Herren-Altersklasse Compound erreichte Oliver Fünfgelder mit 582 Ringen und Sieger dieser Klasse wurde Gerhard Renner mit 598 Ringen.

Einen neuen Vereinsrekord stellte Sabine Fünfgelder auf. Obwohl sie in den letzten Wochen kaum zum Trainieren kam, erreichte sie ihre persönliche Bestleistung mit 655 Ringen. Dieses Ergebnis lässt hoffen auf die nun folgenden Meisterschaften.

Es bleibt abzuwarten, wer sich für die Bezirksmeisterschaft, die am 27./28. Mai in Feucht stattfinden wird, qualifizieren konnte. Wir hoffen natürlich, dass alle neun auch dort vertreten sein können.

 

Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft im Freien 2017 Am 22.04.2017 fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft im Freien statt. Die Bogenschützen haben zweimal im Jahr eine Vereins-meisterschaft: im Herbst die Hallenmeisterschaft auf 18m und im Frühjahr die Meisterschaft im Freien auf 25 bis 70 Meter. Um auch den relativ neuen Vereins-Mitgliedern, deren Bögen noch keine so hohe Wurfleistung haben wie die der schon länger trainierenden Mitglieder,  eine Möglichkeit der Teilnahme zu geben, wurde für sie eine eigene Klasse eingeführt, bei der sie auf 30m und eine 122cm-Auflage schießen konnten.

In dieser Klasse konnte sich Marcus Seitz (590 Ringe) vor Roland Rascher (526 Ringe), Lukas-Rascher (297 Ringe) durchsetzen.

In der regulären Recurve-Klasse mussten die Junioren und Herren (18-49 Jahre) auf 70m, die Jugendlichen und die Altersklasse auf 60m und die Schüler-B (11-12 Jahre) auf 25m schießen. Hier siegte Philipp Bauer (507 Ringe) vor Oliver Fünfgelder (416 Ringe) und Horst Schmidt (390 Ringe).

Bei den Compound-Schützen ging es wieder auf die Entfernug von 50m, aber auf die kleineren Auflagen. Hier siegte Sabine Fünfgelder (641 Ringe) ganz knapp vor Oliver Fünfgelder (640 Ringe) und Gerhard Renner (601 Ringe).

Einsteiger

   
Marcus Seitz 590
Roland Rascher 526
Lukas Rascher 297
Waldemar Blank 290
     

Recurve

   
Philipp Bauer 507
Oliver Fünfgelder 416
Horst Schmidt 390
Fynn Fehrenbach 331
Cornelia von Hardenberg 322
Joshua Böhm 294
Maximilian Hofer 269
     

Compound

   
Sabine Fünfgelder 641
Oliver Fünfgelder 640
Gerhard Renner 601
Patrick Rock 451
Martin Ebert 426

 

 

Einsteigerkurs Compound 2017 Auch für die Freunde des Compound-Bogens wurde ab dem 21.04.2017 ein Einsteigerkurs abgehalten. Die Teilnehmer, die nicht nur aus Roth, sondern auch aus Pleinfeld und Schwabach angereist waren, durften sich erst einmal mit ihrem neuen Sportgerät, dem Compound-Bogen, und seinen Besonderheiten anfreunden. Danach wurden die Unterschiede des Bewegungsablaufes beim Recurve- und Compound-Schießen herausgearbeitet.

Am zweiten Tag ging es dann um das individuelle Einstellen der Sportgeräte. Leider war an diesem Tag das Wetter nicht ganz so gnädig, so dass die Teilnehmer auch einiges an Regen abbekamen. Aber: Bogenschießen ist ein Allwettersport. Daher nahmen es die Teilnehmer gelassen hin und arbeiteten sich durch die gesamten Einstellungsdetails.

Ab der dritten Kurseinheit geht es dann ausschließlich um das Einüben des Bewegungsablaufen mit dem Compound-Bogen und das Üben mit dem neuen Sportgerät. Hierbei hatten die Teilnehmer sichtlich viel Spaß.

 

Der erste Einsteigerkurs 2017Seit letzen Freitag (21.04.2017) hat bei uns auch wieder für die Neueinsteiger die Saison begonnen. So fanden sich sechs Interessierte am Bogenplatz ein, um unter der Anleitung von Sabine Fünfgelder und Marcus Seitz ihre ersten Erfahrungen mit dem Bogenschießen zu sammeln.

Das Wetter hatte ein Einsehen, so dass es zu Beginn überraschend freundlich und trocken war, obwohl die Vorhersage etwas ganz anderes prophezeite. So hatten die Neueinsteiger viel Spaß beim Kennenlernen der einzelnen Bestandteile eines Recurve-Bogens, des Einübens des richtigen Bewegungsablaufes beim Bogenschießen und dem Kennenlernen der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit dem Bogen.

 

Der kleine Platz (0-30m)Am 01. April haben sich bei schönem, sonnigen Wetter über 20 Mitglieder auf unseren Bogenplätzen eingefunden, um sie für die kommende Sommersaison vorzubereiten. Nach zwei Stunden Arbeit waren beide Plätze wieder hergerichtet:

Es mussten die Netze aus der Halle auf den Platz gebracht werden, die Hallenständer mussten wieder in ihre Sommer-Lagerstätten eingeräumt werden, die großen Stramit-Scheiben und die Compound-Scheiben wurden auf die Plätze transportiert und dort auf die stabilen Scheibenständer montiert. Diese wurden exakt positioniert und auf die korrekten Entfernungen gestellt. Zusätzlich mussten noch einige neue Netze mit Haken und Ringen versehen werden und dann gemeinsam mit den schon im Vorjahr verwendeten Netzen auf die Stahlrohre aufgefädelt werden, damit wir sie dann - ähnlich einem Vorhang - einfach auf- und zuziehen können.

Der große Platz (40-70m)Zusätzlich wurden noch die Stühle, Bänke und Tische unter unserer Überdachung gereinigt. Nun können unsere beiden Plätze wieder für das Gruppentraining bzw. das freie Training genutzt werden. Ein herzliches Dankeschön allen Helfern, ohne die dies nicht zu schaffen gewesen wäre.

Nach getaner Arbeit haben sich dann alle erst mal ein Weißwurstfrühstück schmecken lassen, bevor dann der eine oder andere gleich ausprobierte, wie es sich wieder im Freien schießt.