Einsteiger Juni 2017Auch in diesem Monat haben sich wieder mehrere Interessierte bei uns eingefunden, um in dem dreitägigen Einsteigerkurs die Grundlagen des Bogenschießens zu lernen. Bei strahlendem Sonnenschein, aber teilweise auch starkem Wind, wurde dieser Kurs von Oliver Fünfgelder durchgeführt.

Die Teilnehmer waren vom Alter her bunt gemischt. So war der jüngste Teilnehmer z.B. erst knapp acht Jahre alt. Trotz seines Alters konnte er am Ende eine beachtliche Trefferquote aufweisen.

Vermittelt wurde in diesem Kurs die Bestandteile und Funktionsweise des Sportgerätes Bogen. Selbstverständlich wurde auch auf die unterschiedlichen Arten der Bögen (vom Langbogen über den Blankbogen hin zum Recurve- und auch Compoundbogen) vermittelt. Ein wichtiger Teil waren auch die Sicherzeitsregeln, ohne die das Bogenschießen im Verein nicht funtionieren kann. Den größten Block nahm natürlich das Erlernen des Bewegungsablaufes gemäß dem sogenannten Phasenmodell ein. Hier wird der Bewegungsablauf in vier Hauptphasen gegliedert, die in einzelnen Übungen entsprechend vertieft wurden.

Von den Teilnehmern nutzt die Mehrheit das Angebot unseres Vereins, in die regulären Trainingsgruppen ein paarmal hineinzuschnuppern. So können sie ohne Verpflichtungen noch drei Wochen ausprobieren, ob ihnen dieses Hobby gefällt.

Landkreisjugendpokal 2017 in KatzwangAm 24.06.2017 fand in Katzwang der diesjährige Kreisjugendpokal statt. Erstmalig wurde die Veranstaltung in diesem Jahr als ein Schießwettbewerb aller Altersklassen an einem Ort durchgeführt. In den letzten Jahren schossen die Vereine immer während einer Woche zeitlich versetzt um den Titel.

Die SpVgg Roth war dieses Jahr mit vier Schützen vertreten und stellte damit die meisten Schützen aus einem Verein. In der Schüler-B-Klasse ging Fynn Fehrenbach an den Start. Für ihn war es der erste Landkreisjugendpokal in seiner Schützenlaufbahn. Schließlich hatte er erst im letzten Spätsommer das Bogenschießen begonnen. Um so erfreulicher sein Abschneiden an diesem Turnier. Mit je 242 und 261 Ringen pro Durchgang und damit 503 Ringen gesamt ließ er die Konkurrenz seiner Klasse hinter sich und erreichte mit seiner persönlichen Bestleistung sowohl den Pokal als Landkreissieger, als auch noch einen neuen Vereinsrekord in dieser Altersklasse. Er untermauerte mit dieser Leistung seine Entwicklung in diesem Jahr, die noch vor wenigen Monaten bei der Vereinsmeisterschaft bei 331 Ringen begann, bei der Bezirksmeisterschaft vor vier Wochen bei 415 lag und nun mehr als 500 Ringe erreicht hat. Eine tolle, hoffnungsvolle Entwicklung, die viel für die Zukunft erwarten lässt.

Siegerehrung der Bogenschützen mit Landrat Herbert Eckstein und Gauschützenmeister Josef GrillmayerBei den Schülern-A ging Carl-Luca Späth an den Start. Für ihn ging es in diesem Turnier primär darum, sich aus seinem Leistungstief der letzten Wochen wieder herauszubewegen. Tat er sich in der ersten Hälfte des Wettbewerbs noch schwer, so lief es in der zweiten Hälfte schon deutlich besser und er konnte mit 483 Ringen abschneiden. Auch dies ist ein neuer Vereinsrekord und für ihn hoffentlich wieder der Aufstieg in der persönlichen Leistungsskala. Mit diesem Ergebnis erzielte er Rang drei bei den Schülern-A.

In der Klasse Jugend-Compound gingen zwei Schützen an den Start. Für Leonie Ebert war es das erste Turnier dieser Art überhaupt. Sie schießt erst seit wenigen Monaten und es war für sie eine große Herausforderung, einen Wettbewerb auf 50m zu schießen. Und sie stellte sich dieser Herausforderung sehr gut. So konnte sie 327 Ringe erzielen und wurde damit auf Anhieb zweite in ihrer Altersklasse.

Die Teilnehmer aller DisziplinenNoch erfolgreicher lief es für Patrick Rock. Er versuchte nun schon seit Monaten die Grenze von 500 Ringen in einem Wettbewerb zu erreichen. An diesem Wettkampf gelang es ihm nun endlich. Mit 270 und 236 Ringen konnte er gesamt 506 Ringe erzielen und wurde damit erster in seiner Altersklasse.

 

 

 

 

Der erste reine Schüler-EinsteigerkursIm Mai fand unter der fachkundigen Leitung von Philipp Bauer der erste reine Schüler-Einsteigerkurs in diesem Jahr statt. Die Bogenabteilung versucht damit, ein interessantes und spannendes Angebot für Schüler zu schaffen. Da die Erfahrung der letzten Kurse zeigte, dass sich Schüler unter Erwachsenen nicht wirklich wohl fühlen, wurde ein reiner Schülerkurs angeboten.

So lernten die Schüler, wie sie allein einen Bogen aufbauen, aus welchen Teilen ein Bogen besteht und wie der Bewegungsablauf funktioniert, damit man das anvisierte Ziel auch treffen kann. Für die Teilnehmer war die Veranstaltung ein voller Erfolg und für die Bogenschützen der SpVgg auch. So konnten danach mehrere Schüler zum Schnuppern in der Trainingsgruppe für Schüler am Dienstag um 17 Uhr begrüßt werden.

 

Siegerehrung Damen CompoundDie mittelfränkische Bezirksmeisterschaft WA720 fand am 27./28.05.2017 in Feucht statt. Die Feuchter Bogenschützen haben wieder einmal keine Mühen gescheut, um eine rundherum gelungene Meisterschaft zu organisieren. Neben dem sorgfältig vorbereiteten Schießplatz hatten die Feuchter z.B. für eine tolle Verköstigung gesorgt. Hut ab, das muss den Feuchtern erst mal jemand in dieser Form nachmachen.

Als hätten es die Organisatoren bestellt, war auch das Wetter an diesem Wochenende hervorragend und durch den windgeschützten Platz in Feucht herrschten geradezu ideale Voraussetzungen für eine tolle Meisterschaft.

Insgesamt waren aus Rother Sicht sechs Schützen am Start. Am Samstag morgen begann Philipp Bauer bei den Herren. Für ihn lief es leider nicht ganz so, wie erwartet. So erreichte er nur 393 Ringe und damit den 25. Platz. Der Sieg in dieser Klasse ging an Matthias Meyer aus Zirndorf.

Am Sonntag morgen waren die Compound-Schützen an der Reihe. Hier gingen Gerhard Renner und Oliver Fünfgelder bei der Herren-Altersklasse an den Start. Bei Oliver Fünfgelder wurde deutlich, dass er noch einem Trainingsdefizit hinterher eilt, das sich dann auch in seinem Ergebnis von 602 Ringen niederschlug. Damit konnte er den 10. Platz erreichen. Ein wenig besser schlug sich Gerhard Renner auf seiner ersten Bezirksmeisterschaft im Freien. Er erreichte 611 Ringe und kam auf den 9. Platz.

Bei den Damen Compound startete Sabine Fünfgelder. Sie erreichte in einem spannenden Kopf an Kopf Rennen gegen ihre schärfste Rivalin, Anja Merkel aus Moosbach, am Ende 635 Ringe und konnte Merkel diesmal wieder auf den 2. Platz verweisen. Fünfgelder konnte sich sogar noch um zwei Ringe gegenüber ihrem Bezirksmeistertitel aus 2016 verbessern.

Fynn Fehrenbach bei seiner ersten BezirksmeisterschaftAm Sonntag nachmittag gingen Fynn Fehrenbach und Carl-Luca Späth an den Start. Für Fynn, der gerade einmal ein dreiviertel Jahr schießt, war es schon ein großer Erfolg, sich für diese Meisterschaft zu qualifizieren. Als er denn in der ersten Runde 229 Ringe erreichen konnte, war die Freude natürlich riesengroß. In der zweiten Hälfte lief es dann nicht mehr ganz so toll. Trotzdem konnte er mit insgesamt 415 Ringen den 10. Platz bei den Schülern-B erringen. Sein Erfolg machte sogar den Bezirkstrainer Mittelfrankens, Bernhard Winter, aufmerksam. Es bleibt abzuwarten, ob sich hier noch etwas entwickeln kann.

Bei den Schülern-A ging Carl-Luca Späth an den Start. Auch er konnte gesundheitsbedingt in den letzten Wochen nicht so trainieren, wie er und sein Trainer dies gerne gehabt hätten. Dies machte sich auch in seinen Ergebnissen bemerkbar. So kam er in der ersten Runde auf 273 Ringe und in der zweiten Hälfte erreichte er 288 Ringe. Damit konnte er mit 561 Ringen den schsten Platz dieser Bezirksmeisterschaft in seiner Altersklasse erringen. Dieses Ergebnis könnte knapp für die Qualifikation zur im Juli in Olching statt findenden bayerischen Meisterschaft reichen.

 

Fynn Fehrenbach bei der FITA-Abzeichen-PrüfungAm 25.05. fand bei uns am Bogenplatz die erste FITA-Abzeichen-Abnahme in diesem Jahr statt. Bei den FITA-Abzeichen handelt es sich um Leistungsprüfungen, in denen die Schützen nicht nur zeigen müssen, dass sie eine bestimmte Ringanzahl auf eine festgelegte Entfernung erreichen können, sondern sie müssen auch in einem Praxis- und einem weiteren Therorie-Prüfungsteil nachweisen, dass sie bestimmte Fertigkeiten und Kenntnisse schon erreicht haben.

Eine kleine Gruppe von Prüflingen hatte sich zur ersten Prüfung in diesem Jahr eingefunden. Die erste Stufe für Schüler bis 12 Jahren - die rote Feder - konnte Fynn Fehrenbach mit Bravour meistern. Die erste Stufe für die Älteren - den weißen Pfeil - konnten Marcus Seitz, Leonie und Martin Ebert und Gerhard Renner absolvieren. Für die höchste Stufe - den goldenen Pfeil - musste z.B. auf eine Entfernung von 26m mit 15 Pfeilen eine Ringzahl von mindestens 105 Ringen erzielt werden. Zusätzlich wurden Kenntnisse im Pfeilbau und weitere Materialkunde abgeprüft. Diese Stufe absolvierte an diesem Prüfungstag Oliver Fünfgelder.

Für die anderen Schützen, die sich vielleicht die Abnahme eines solchen Leistungsabzeichens noch nicht zugetraut haben, bleibt nur: trainieren bis zur nächsten Prüfung, die am 30. Juli 2017 durchgeführt werden wird.