Einsteiger Oktober 2017Dank des sehr schönen und warmen Oktobers in diesem Jahr war es möglich, einen weiteren Einsteigerkurs durchzuführen. Vier Erwachsene und ein Jugendlicher stellten sich der Herausforderung, an drei Nachmittagen das Rüstzeug eines Bogenschützen kennen zu lernen. Sie erfuhren, aus welchen Teilen ein Bogen zusammen gebaut wird, welche Bogenarten und -typen es gibt, auf was man für einen sicheren Umgang mit Pfeil und Bogen achten muss und natürlich das wichtigste: wie kann man mit einem Bogen auch treffen.

An Hand des Phasenmodells des Bewegungsablaufes konnten die Neulinge sehr schnell die wichtigsten Grundlagen erlernen und hatten dabei viel Spaß. Vier von den fünf Teilnehmernhaben auch Gefallen an dieser Sportart gefunden und wollen im regulären Training der SpVgg weitermachen.

 

 

 

 

 

 

Die Mannschaft SpVgg Roth IIn der kommenden Hallensaison wird die SpVgg Roth wieder an den Rundenwettkämpfen im Gau Schwabach-Roth-Hilpoltstein teilnehmen. Neu ist in dieser Saison, dass die Bogenwettkämpfe in das allgemeine Sportprogramm des Gaues integriert werden und als offizielle Ligen ausgetragen werden.

Ab dieser Saison gibt es zwei Ligen: eine Gauliga und eine A-Klasse. In der Gauliga ist die SpVgg Roth mit zwei Mannschaften vertreten. Die Mannschaft SpVgg Roth IIWeitere Mannschaften sind die PFSG Schwabach und die ZSSG Katzwang. In der A-Klasse kämpfen der SV Rednitzhembach, der SV Georgensgmünd, die SG Kornburg und der SV Schwand um den Aufstieg.

Die erste Mannschaft der SpVgg besteht in dieser Saison aus Gerhard Renner, Patrick Rock, Sabine und Oliver Fünfgelder. Unsere zweite Mannschaft besteht aus Philipp Bauer, Maximilian Hofer, Cornelia von Hardenberg, Manfred Schneider und Marcus Seitz.

Den ersten Wettkampf in der Gauliga mussten unsere Mannschaften gleich gegeneinander antreten. Hier konnte sich unsere erste Mannschaft mit 822 zu 757,6 Punkten durchsetzen. Bleibt abzuwarten, wie sich unsere Mannschaften im Vergleich zu den anderen Mannschaften der Gauliga positionieren werden. Durch die neue Organisationsform gibt es auch eine Vorrunde, die bis Weihnachten ausgetragen wird und im neuen Jahr dann eine Rückrunde, in der alle Mannschaften noch einmal gegen einander antreten dürfen.

 

Die Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft 2017Am 24.09.2017 fand die diesjährige Meisterschaft auf 18m bei uns statt. Dieses Jahr konnten wir einen neuen Teilnehmerrekord an dieser Veranstaltung verbuchen. So nahmen insgesamt 32 Starter in den beiden Bogenklassen Recurve bzw. Compound teil.

Bei dieser Meisterschaft schießen alle Teilnehmer auf 18m, jedoch gibt es altersabhängig unterschiedliche Auflagengrößen. So schießt z.B. ein Schüler-C (Jahrgang 2008 und jünger) auf eine 80cm-Auflage, während ein Jugendlicher schon nur noch eine Auflagengröße von 40cm hat. Und ein Erwachsener schießt auf sogenannte 3er-Spots, also Dreifachauflagen, die nur noch die Ringe von 6 bis 10 beinhalten.

Die Sieger der Recurve-Schützen (Seitz, Bauer, von Hardenberg)In der Recurve-Klasse konnte sich Philipp Bauer (481 Ringe) vor Marcus Seitz (457) und Cornelia von Hardenberg (451) durchsetzen. Den ersten Platz neben dem Treppchen belegte Carl-Luca Späth (447), Platz 5 ging an Fynn Fehrenbach (432) und auf dem sechsten Platz konnte sich Michael Rau mit 416 Ringen platzieren.

Bei den Compound-Schützen erreichte den sechsten Platz Martin Ebert (499). Einen Platz besser schoss Maximilian Hofer (517). Platz 4 ging an Michael Trent (525). Die Bronzemedallie erreichte Sabine Fünfgelder (525, aber mehr geschossene 10er als Trent) und die Silbermedallie ging an Oliver Fünfgelder (527). Mit Abstand erster wurde bei diesem Wettbewerb Gerhard Renner, der sich mit 550 Ringen deutlich an die Spitze kämpfen konnte.

Das Gesamtergebnis befindet sich hier.

 

Unsere Schützen mit ihrer BeuteInsgesamt sieben Mitglieder unseres Vereins nahmen am 13. August in Röthenbach am dortigen Meterwurst-Turnier teil. Bei diesem Wettbewerb geht es im wahrsten Sinne des Wortes "um die Wurst". Denn das besondere an diesem Turnier ist, dass jeder Teilnehmer neben einer Urkunde auch noch sein Ringergebnis in mm einer fränkischen Wurst bekommt.

Geschossen wurde sowohl in der Blankbogen als auch in den Kinder-Klassen auf 30m und eine 80cm-Auflage. Die Erwachsenen Recurve- und Compound.-Schützen durften auf 70m auf eine 122cm-Auflage schießen.

Nach der souveränen Begrüßung von Hans-Peter Bierlein von der veranstaltenden SSG Röthenbach ging es nach den Probepfeilen an die erste Runde. Da es bei diesem Turnier seit jeher so ist, dass nur 3er-Passen geschossen werden, verging die erste Runde wie im Flug und danach konnten sich alle Schützen erst mal ausgiebig stärken. Die Röthenbacher hatten - wie üblich - mit reichlich Grillgut, aber auch Kuchen dafür gesorgt, dass niemand hungrig in die zweite Runde der Veranstaltung gehen musste.

Diese wurde dann nach dem Essen durchgeführt, bevor es beim sogenannten Nottingham-Turnier darum ging, mit einem Blankbogen (auch Recurve-Bogen oder Compound ohne Stabi oder Visier) auf eine immer größer werdende Entfernung die Scheibe zu treffen. Wer die Scheibe mit einem von zwei Pfeilen trifft, ist eine Runde weiter. Gewonnen hat, wer die weiteste Entfernung schafft. Eine reizvolle, aber ganz und gar nicht triviale Aufgabe, zumal für diejenigen, die sich immer auf ihr Visier und die ausgewogene Stabilisation verlassen.

Am Ende der Veranstaltung gab es dann die Urkunden, für die jeweils drei erstplazierten jeder Startgruppe Pokale und eben die heiß ersehnte Wurst.

Mit dabei waren aus Roth: Patrick Rock, Sabine und Oliver Fünfgelder, Philipp Bauer, Philipp Kraetsch, Gerhard Renner und Carl-Luca Späth. (Zur Ergebnistabelle)

Einsteigerkurs im Rahmen des KJR-FerienprogrammesIm Rahmen des Ferienpass-Angebotes des Kreisjugendringes Roth werden auch in diesem Jahr wieder zwei Kurse in den Sommerferien angeboten. Der erste davon fand am ersten August-Wochenende auf unserem Bogenplatz statt.

Hier gelang es den Trainern Philipp Kraetsch und Philipp Bauer wieder einmal, einen interessanten und spannenden Kurs durchzuführen. Die Teilnehmer des nahezu ausgebuchten Events bestanden primär aus Schülern zwischen 10 und 14 Jahren, wobei dieses Mal erstmalig auch ein begleitender Erwachsener mitmachen durfte.

An drei Halbtagen wurde diese Gruppe in den korrekten Bewegungsablauf, aber auch in ein wenig Materialkunde ("Aus was besteht mein Bogen") und die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen eingeführt.

Auch in diesem Kurs gab es wieder einige, die das Angebot des kostenlosen Schnupperns im regulären Training in den nächsten Wochen wahrnehmen werden.